Kamera-Animation in Google Earth

Kameraanimationen in Google Earth mit präziserer Bewegungskontrolle.

Im Google Earth Browser lassen sich Kameraanimationen aufnehmen, speichern, importieren und als Bildfolge exportieren.

Von vielen Großstädten sind nicht nur einzelne Gebäude als 3D Modelle integriert, sondern das komplette Gelände mit Gebäuden, Bäumen, etc. ist dreidimensional verfügbar. Leider bietet die Animationssteuerung nur wenige Einstellmöglichkeiten, die Qualität der erzeugten Kamerafahrten ist bestenfalls ausreichend.

Mit Hilfe der Dokumente von Google kann man Code erzeugen, der selbst berechnete Animationen in eine syntaktisch korrekte .kml-Datei exportiert.

Die Animationssoftware im Entwicklungsstadium nimmt einzelne aus Google exportierte Kamerapositionen entgegen, berechnet Animationen in hoher zeitlicher Auflösung und erzeugt eine Animation mit Positionsdaten, die in Google als "Tour" importiert werden kann.

Der Beispielfilm basiert auf sechs Positionskeyframes für die Kamera. Die drei Animationen unterscheiden sich nur durch verschieden lange Fenster, um Parameter mit einem gleitenden Durchschnitt zu glätten.

  • Fenstergröße 0. Die einzelnen Parameter werden linear überblendet.
  • Fenstergröße 6 Sekunden.
  • Fenstergröße 22 Sekunden. Der resultierende Bewegungsablauf wird sichtbarer verändert, ist aber deutlich organischer.

Die "Tour" kann in Google Earth importiert, und dort abgespielt werden. ptour06-0300.kml. In dieser Datei sind Keyframes alle 1/50 Sekunde angelegt, entsprechend dem Fernsehstandard.

abgelegt unter:
.
.
.